Einzigartige Titan-Zink-Fassade

Fassade_01.JPG

Spenglermeister André Schuppisser und Geschäftspartner Ronald Seiler wollten eine «besondere Fassade». Attraktiv, innovativ und exklusiv sollte sie werden.


Neubau_02.JPG

Die beiden wollten Berufsstolz und Kernkompetenz am Kleid des eigenen Gebäudes zum Ausdruck bringen. Das ist ihnen mit einer speziellen Leisten-Fassade mit Bekleidung in Rheinzink vorbewittert blaugrau mehr als gelungen. Objekt und Kommentar der Jury Die Firma Schuppisser AG entschied sich 2009, ein neues, für die Zukunft leistungsstarkes Firmendomizil zu bauen. Das kubische Gebäude hat eine Grundfläche von 33 x 20 m und eine Höhe von 11 m. Es war ausdrücklicher Wunsch und Vision der Unternehmer André Schuppisser und Ronald Seiler, für die Fassade etwas Besonderes zu kreieren. Ziel war, mit der metallischen Gebäudehülle die Kernkompetenzen einer Spengler- und Fassadenfirma auch optisch zum Ausdruck zu bringen. Die Gemeinde schrieb für dieses Industriegebiet weisse Fassaden vor.


Diese Auflage wurde zur Herausforderung. Kompetente Kommunikation und ehrliche Bemusterungen in Blech mussten her. Und wer wagt, hat auch Chancen zum Gewinnen: Die Behörden liessen sich überzeugen und bewilligten die neue Aussenhaut in einem dezenten, sanften Grau. Damit war der Grundstein für vorbewittertes Rheinzink gelegt. Die Bauherrschaft blieb der Vision treu und beauftragte den Architekten, die Fassade entsprechend zu gestalten. Um die grossen Flächen zu brechen, musste eine lebendige, eine wilde Fassade kreiert werden. Mit einer klugen Kombination von verschiedenen Paneelbreiten mit negativer und positiver Auflage (oben- und untenliegende Bleche) und mit unterschiedlichen Längen, was zu verschobenen Fugen führte, erzielte das Schuppisser- Team den erwünschten Charakter. Die Kombination Flachblech und Leiste schafft interessante Kontraste, die bei einer so grossen Fläche gut zur Geltung kommen. Das Ziel «speziell, anspruchsvoll, exklusiv» wurde erreicht! Die Kreativität der Ausführung dieser Dünnblechfassade begeisterte die Jury.

WEB_andre_schuppisser_klein_03.jpg